Afrika

Gambia
GambiaGambia war ein sehr spontaner Entscheid, nachdem ich den Globus gedreht hatte und der Finger auf das kleine Land zeigte. Ich hätte mich besser vorbereiten sollen, denn auf das Ärgernis Nr. 1 war ich nicht gefasst. In der Hauptstadt Banjul konnte man kaum einen Schritt machen, ohne angesprochen zu werden. Beach Boys mit weissen Frauen zwischen 40 und 80 Jahren, wo man auch hinschaute. Zum ersten Mal dachte ich ans vorzeitige Heimkehren. Aber schlussendlich buchte ich einen Vogel-Trip und hatte, weg von der Hauptstadt, endlich Ruhe und konnte das Land geniessen. Die Vogelwelt ist einmalig und Osman der Guide, sah auch den kleinsten Vogel. Seine Begeisterung übertrug sich schnell auf die Gruppe und so schlichen wir oft bereits im Morgengrauen durch die Wälder und wurden immer wieder belohnt.

 

Ägypten
Tauchparadies, viel mehr kann ich fast nicht sagen zu diesem Land.

 

Marroko

Eine Woche Marrakesch mit einem Ausflug in die Wüste. Nachdem ich im Jahr zuvor in Syrien war und die Souqs als geschäftigen, aber interessanten Ort kannte, war ich im touristischen Marrakesch einfach nur überfordert.

 

Kenya

Kenya war eine sehr spezielle Reise. Ich stand mitten in den Auswanderungsbemühungen und wollte noch nach Afrika, bevor ich mich nach Australien aufmachen würde (tja.. soviel zu Plänen…). Dann zeigte mein Vater und damit das erste Mal ein Familienmitglied, Interesse mitzukommen, was mich riesig freute. Wir genossen die Reise beide sehr. Die Naturschönheiten und die Tierwelt  sind unbeschreiblich. Vom Samburu Nationalpark gings über den Lake Nakuru (tausende Flamingos) und den Lake Naivasha runter in die Masai Mara.

 

Zambia (Zimbabwe und Südafrika)
Von Zambia habe ich nicht viel gesehen, wohl aber viel gesehen in Zambia :-). Genauers dazu gibt es hier.